Link zur Startseite
Sie sind hier: Startseite >> lexicon >> Wesen >>  Nachrichten  | Registration  | Anmelden | 

Engel

Engel sind sehr hochschwingende, energetische Wesen, die unterschiedliche Aufgaben zur Wahrung der Ordnung im Universum verrichten und von allen Wesen der Quelle* am nächsten sind.
(*Quelle = Allumfassende Energiequelle, Ursprung/"Seele" des Universums, kosmische All-Einheit, "Gott")

Form
Engel sind grundsätzlich rein energetisch und somit formlos, können bei der Interaktion mit dichteren Ebenen aber Form annehmen. Diese wird stark von der Erwartungshaltung der Wesen beeinflusst, mit denen sie interagieren. Markant ist hierbei jedoch eine lichtvolle Erscheinung und häufig auch flügelartige Ausbildungen, die in Zahl, Form und Farbe stark variieren können.

Wesen
Entgegen geläufiger Glaubenssätze sind Engel in keinster Weise menschlich und außerdem vollkommen neutral. Begriffe wie "gut" oder "böse" sind generell nur auf Wesen anzuwenden, die Entscheidungsfreiheit besitzen, und das ist bei Engeln nicht der Fall. Sie können sich zwar entscheiden, sich gegen die Quelle zu stellen und ihre Aufgabe abzulegen, verlieren damit aber alle ihre Privilegien und sind keine Engel mehr. Ansonsten tun sie, was immer ihrer Aufgabe entspricht, ob das nun segen- oder unheilbringend ist.

Rangordnung und Aufgaben
Vorerst: Der Ausdruck "Befehl" ist im Zusammenhang mit Engeln fehl am Platz, da niemand Befehle ausspricht. Engel bekommen eine Aufgabe, wie die meisten anderen Wesen auch, die sie in der Regel mit Leidenschaft ausführen und als erfüllend erleben. Diese können zum Beispiel sein:

Verteilen von Energie
Überbringen von Erkenntnissen
Begleiten von Seelen
Einsammeln festsitzender Seelen(teile)
Überwachen von Ebenen
Bewachen von Toren/Portalen/Übergängen
Beseitigen von Störungen (auch störende Wesen)

und noch einige weitere.
Anzumerken ist außerdem, dass Aufgaben immer nur von der Quelle selbst kommen, nicht von anderen Engeln und schon gar nicht von anderen Wesen!

"Schutzengel"
Engel können gegebenenfalls die Aufgabe bekommen, einen Menschen eine Zeit lang zu begleiten oder zu führen, aber sie werden nicht einem bestimmten Menschen auf Lebzeiten zugeteilt. Somit hat bei weitem nicht jeder Mensch einen "persönlichen Schutzengel" und keineswegs namhafte Erzengel.
Es ist auch nicht im Sinne von Engeln, Menschen vor irgendwelchen Schicksalsschlägen oder gar dem Tod zu schützen. Alles, was passiert, geschieht entweder nach dem "kosmischen Plan" oder durch den freien Willen der Menschen. Folglich liegt einem Engel nichts ferner als sich einem von beiden zu widersetzen. Es sollte auch davon abgesehen werden, namhafte Engel um irgendwas zu bitten. Für Bitten/Gebete ist die Quelle selbst zuständig. Die meisten Engel mögen es nicht, vergöttert zu werden und sie werden ohnehin nichts tun, das nicht ihrer Aufgabe entspricht.
Offen bleibt die Frage, was es mit den angeblichen Schutzengeln auf sich hat, die viele Menschen meinen wahrzunehmen. Zum einen findet vermutlich häufig eine Verwechslung mit einem Hilfsgeist statt, zum anderen womöglich sogar mit Teilen des eigenen höheren Selbst.

Engel im Glauben
Viele Kulturen und Religionen kennen Wesen, die mit Engeln ganz oder teilweise gleichzusetzen sind. So kannten bereits die alten Ägypter engelsartige Wesen. Auch wenn menschliche Überlieferungen nie die ganze Wahrheit beinhalten, schadet es nicht, sich zur Orientierung und zum Vergleich mit jenen Überlieferungen zu beschäftigen.
Fast alles, was man zum Thema Engel findet, ist mit den abrahamitischen Religionen verknüpft, nicht zuletzt dem Christentum.
Die Schriften dieser Religionen geben gute Eindrücke von ihrer Zahl, ihren Erscheinungsformen, ihrem Wesen und ihrer Aufgabenvielfalt. Sie sollten jedoch mit dem Wissen um die Vielzahl der verwendeten Metaphern gelesen werden, da diese leider viel zu häufig wörtlich genommen werden und so zu Missverständnissen führen.

Die Hierachie der neun Chöre
Wurde von Pseudo-Dionysos Areopagita im 6. Jahrhundert aufgestellt. Sie ist ein Versuch, die Engel anhand der überliefernden Texte in Gruppen und eine Rangordnung aufzuteilen. Sie basiert auf einer Einteilung in Aufgabengebiete und Unterordnung je nach Ebenenhöhe, auf der sie verrichtet werden. So werden zum Beispiel Engel, die direkt mit der physischen Ebene zu tun haben, als "rangniedriger" angenommen als jene, deren Aufgabe auf höheren Ebenen stattfindet.
Von einer "Rangordnung", wie sie im menschlichen Sinne verstanden wird, ist aber grundsätzlich nicht auszugehen. Es gibt zwar "stärkere" und "schwächere" Engel sowie mehr oder weniger bedeutsame Aufgaben, allerdings lassen sich diese Eigenschaften nicht so einfach auf Aufgaben-Art und Ebene ummünzen, wie es in der Hierachie versucht wird.
Nichtsdestotrotz hinterlege wir hier zur Anschauung das besagte System mit Anmerkungen zu den einzelnen Gruppen:

Erste Hierachie: Berater

Seraphim
Name: "Die Brennenden", als Synonym für Schlangen verwendet. Sie sind zu hell um sie anzusehen, werden oft mit 6 Flügeln dargestellt und stehen Gott am nächsten

Cherubim
Symbolisieren Gottes Weisheit, bewachen den Garten Eden, überbringen Erkenntnisse und werden meist mit 4 Köpfen (Mensch, Ochse, Adler und Löwe) dargestellt

Thronoi/Ophanim
Werden meist als Räder und mit mit vielen Augen gesehen. Tragen den Thron Gottes und symbolisieren seine Gerechtigkeit und Willenskraft

Zweite Hierachie: Verwalter

Kyriotetes/Dominions/Herrschaften
Geister der Weisheit, Regeln die Aufgaben der unteren Klassen

Dynameis/Virtues/Mächte
Wirken Wunder, regeln Naturgesetze und Zyklen im Universum

Exusiai/Powers/Gewalten
Krieger, beseitigen bösartige Wesen, überwachen Entwicklungen auf der Erde

Dritte Hierachie: Boten

Archai/Principalities/Fürstentümer
Beschützer, Führer und Lehrer der irdischen Völker, segnen die Erde, symbolisieren geistige Kraft, Bewusstsein und Inspiration

Archangeloi/Erzengel*
Überbringen Botschaften, sind den Menschen sehr nahe aber besitzen dennoch große Macht

Angeloi/Malakhim/Engel
Die unterste Klasse. Stehen den Menschen am nächsten und verspüren ihnen gegenüber (im Gegensatz zu höheren Klassen) Zuneigung. Übermitteln Botschaften, haben aber eine Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben.

Darunter könnte man noch Putten anführen, die jedoch eher als Hilfsgeister anzusehen sind als als Engel.

*Erzengel:
Hierbei ist Vorsicht geboten, da die Überlieferungen und Glaubenssätze zu Erzengeln stark variieren und die namhaft bekannten nicht zwingend mit dieser Klasse gleichzusetzen sind. Im neuen Testament beispielsweise wird Erzengel nur im Singular, und zwar auf Michael angewandt, der als höchster aller Engel und dadurch gleichzeitig als Seraphim gilt, während seine Aufgaben am ehesten denen der Exusiai ähneln.
Allgemein sind unter Christen die 3 im alten Testament erwähnten Erzengel Michael, Raphael und Gabriel am verbreitetsten. Oft wird noch Uriel als vierter aufgeführt, der von der Kirche jedoch nicht anerkannt wird.
Ansonsten ist häufig von sieben Erzengeln die Rede, deren Besetzung stark umstritten ist.
Die Kabbalah zählt 10 Erzengel, die jeweils einer der Emenationen im Baum des Lebens entsprechen:

  1. Kether: Metatron
  2. Chokmah: Raziel
  3. Binah: Tzaphkiel
  4. Chesed: Tzadkiel
  5. Gebura: Camael
  6. Tiphareth: Michael
  7. Netzach: Haniel und Raphael
  8. Hod: Uriel
  9. Yesod: Gabriel
  10. Malkuth: Sandalphon

Alternativ wird Raphael Tiphareth, Haniel Netzach und Michael Hod zugeteilt.
Da die ersten 9 außerdem als Oberhaupt der jeweiligen 9 Chöre angesehen werden, entsteht wiederum ein Konflikt in der Einteilung.

© Enjala

Nach oben


Copyright 2021 ascendens ad aeternitas - Aufstieg zur Ewigkeit Rechtliche Hinweise | Kontakt | Spenden | Chat | Externes